Aug 11 2017

Bausteine für die Smart Factory – Handling, Transport, Bildverarbeitung

.

Omron präsentiert auf der Motek 2017 (Halle 7, Stand 7420) ganzheitliche Automatisierungslösungen aus einer Hand, die es produzierenden Unternehmen ermöglichen, nachhaltige Optimierungen in den Bereichen Handhabung, Intralogistik und Fertigung zu realisieren.

Das „i-Automation“-Konzept von Omron steht für intelligente, integrierte und interaktive Lösungen, die ungenutztes Potential bezüglich Produktivität und Qualität industrieller Prozesse erschließen. Im Zentrum stehen interoperable Lösungen, um die Digitalisierung der Fertigung im Sinne von Industrie 4.0 zu unterstützen.

Avanciertes Handling aus einer Hand: Robotik, Zuführung, Steuerung

Omron verbindet roboterbasierende Montageautomatisierung mit leistungsfähiger Industrieautomatisierung unter einem Dach. Mit den flexiblen Robotersystemen mit integrierter Bildverarbeitung lassen sich Engineering und Produktionsprozesse weiter optimieren, insbesondere beim Einsatz als komplettes Handling-System mit integrierter Zuführung. Auf dem Messestand zu sehen sein wird eine einzigartige Kombination von SCARA Roboter, Zuführlösung und Bildverarbeitung in Verbindung mit einer Steuerung, Sicherheitskomponenten und dem einzigartigen Maschinenautomations-Controller der Baureihe NJ.

Autonomie für Industrie 4.0 dank selbstfahrender Roboter

Mit den autonomen fahrerlosen Transportsystemen der LD-Serie treibt Omron die vierte industrielle Revolution auch in der Intralogistik voran. Dank integrierter Navigation und Bewegungssteuerung sowie softwarebasierter Kartengenerierung navigieren die mobilen Roboter in einem definierten Arbeitsbereich vollkommen autonom und sicher – und das ohne eine spezielle Infrastruktur. 

Auf der Motek zu erleben sind die einfache Inbetriebnahme und das felderprobte Zusammenspiel der intelligenten Fahrzeuge.

Mit Omron besser sehen: Bildverarbeitung für Hochgeschwindigkeit

Eine weitere Innovation wird im Bereich Bildverarbeitung gezeigt: Die neuen Xpectia-Vision-Systeme bieten hochauflösende und schnelle Kameralinien und IPCs für eine große Bandbreite von Anwendungen – von Standardaufgaben wie Inspektionen bis zu komplexen und Hochgeschwindigkeits-Applikationen. Mit funktionalen Eigenschaften wie Rückverfolgbarkeit, Serialisierung und der Austauschbarkeit von Daten fügen sie sich nahtlos in eine funktionale I4.0-Infrastruktur ein.

Omrons skalierbare Automatisierungsplattform Sysmac integriert sämtliche Systeme in einer leistungsfähigen Steuerungsumgebung, die – auf Basis von EtherCAT – für höchste Anforderungen und Echtzeit-Kontrolle der vernetzten Fertigung im Sinne von Industrie 4.0 ausgelegt ist. Mit der integrierten und umfassenden Software Sysmac Studio lassen sich Komponenten schnell einbinden und auswechseln. Mit Sysmac werden Produktivitätssteigerungen und Effizienzgewinne möglich, von der klassischen Maschinenautomatisierung bis zum hochperformanten Industrie-PC in der Smart Factory.

Omron auf der Motek 2017 (9.-12. Okt. in Stuttgart): Halle 7, Stand 7420

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.