Smart Data auf der CeBIT 2017

 

Noch bis zum 24. März 2017 präsentiert sich das Technologieprogramm „Smart Data – Innovationen aus Daten“ auf dem Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Halle 6, Stand C40 auf der CeBIT in Hannover. Die Smart-Data-Begleitforschung stellt unter anderem eine Analyse zur Umsetzbarkeit eines Identitätsmanagement-Konzepts im Internet vor und überreicht diese Matthias Machnig, dem Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie. Zudem wird das Technologieprogramm zusammen mit vier seiner insgesamt 16 Projekte auf dem Stand vertreten sein und zahlreiche Paneldiskussionen und Vorträge ausrichten.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und der Nutzung von Internetdiensten über Landesgrenzen hinweg wird eine sichere Kommunikation im Internet immer wichtiger. Doch wie kann man seine Identität online authentifizieren? Und kann dem Nutzer ermöglicht werden, selbst zu entscheiden, welche persönlichen Daten von wem eingesehen werden können? Die französische Standardisierungsinitiative ISÆN (Individual perSonal data Auditable addrEss Number) hat ein Konzept entwickelt, mit dem ein umfassendes und sicheres „Identity Management“ im Internet möglich wird. Die Begleitforschung des Technologieprogramms „Smart Data – Innovationen aus Daten“ hat die Einsatzmöglichkeiten von ISÆN untersucht und überreicht die Ergebnisse dieser Analyse auf der CeBIT an Staatssekretär Matthias Machnig.

Auf dem Stand des BMWi präsentiert sich die Begleitforschung von Smart Data außerdem gemeinsam mit den Projekten KDI – Klinische Datenintelligenz, SD4M -Smart Data for Mobility und Smart Data Web sowie mit dem neuen Projekt FAST Genomics.

   Vorstellung und Übergabe der ISÆN-Analyse 
   Forum des BMWi, Halle 6, Stand C40 

Mittwoch, 22. März 2017

12:15 Uhr Vorstellung der Analyse zu ISÆN (Individual perSonal data Auditable addrEss Number)

   - Prof. Dr.-Ing. Stefan Jähnichen, FZI Forschungszentrum 
     Informatik, Leiter Smart Data Begleitforschung
   - Peter Schaar, Europäische Akademie für Informationsfreiheit und 
     Datenschutz (EAID) 

12:30 Uhr Paneldiskussion: Dezentrale Transaktions- und Geschäftsmodelle durch sicheres Identity Management

   - Matthias Machnig, Staatssekretär bei der 
     Bundesministerin für Wirtschaft und Energie
   - Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Präsident der Gesellschaft für
     Informatik und Geschäftsführer Fraunhofer Institut für 
     Experimentelles Software Engineering IESE
   - Prof. Dr. Thomas P. Zahn, Geschäftsführer des 
     Gesundheitswissenschaftlichen Instituts Nordost der AOK Nordost 
     und Leiter Smart-Data-Projekt SAHRA - Smart Analysis - Health 
     Research Access
   - ebenfalls mit Prof. Dr.-Ing. Stefan Jähnichen und Peter Schaar 

Weitere Vorträge und Panel-Diskussionen

   VDE/GI-Forum, Convention Center, Saal 15/16 
   Dienstag, 21. März 2017 

11:00 Uhr Paneldiskussion: Smart Data im Energiemanagement

   - Dr.-Ing. Jörg Benze, Principal Consultant T-Systems Multimedia 
     Solutions GmbH, Vorsitz VDE|ITG Fokusprojekt 
     "Energieinformationsnetze & -systeme"
   - Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Präsident der Gesellschaft für
     Informatik e.V. (GI), Technische Universität Kaiserslautern und 
     Institutsleiter Fraunhofer IESE
   - Yvonne Therese Mertens, Geschäftsführende Gesellschafterin 
     ATHION GmbH
   - Dr.-Ing. Albrecht Reuter, Fichtner IT Consulting AG und Leiter 
     Smart-Data-Projekt SmartEnergyHub
   - Moderation: Prof. Dr. Erich Zielinski, Berater des Vorstands ITG
     im VDE, Beauftragter der Alcatel-Lucent-Stiftung für 
     Kommunikationsforschung, 
   Anmeldung unter 
https://anmeldung.vde.com/php/evewa2.php?menu=02&vid=13265 
   Forum des BMWi, Halle 6, Stand C40 
   Mittwoch, 22. März 2017 

10:00 Uhr Paneldiskussion: Wie und was wir aus Big Data lernen können – Herausforderungen und Handlungsempfehlungen

   - Dr. Ramin Assadollahi, Gründer und Chief Executive Officer ExB 
     Labs GmbH
   - Dr. Christina Kratsch, Data Scientist bei der Comma Soft AG 
     (Smart-Data-Projekt FAST Genomics)
   - Ingo Schwarzer, Chief Digitalist bei der DB Systel GmbH 
     (Smart-Data-Projekt SD4M - Smart Data for Mobility)
   - Prof. Dr. Volker Tresp, Siemens (Principal), Professor an der 
     Ludwig-Maximilians-Universität München und Leiter 
     Smart-Data-Projekt KDI - Klinische Datenintelligenz 
   Software AG-Stand, Halle 4, Stand C11 
   Mittwoch, 22. März 2017 
   10:00 Uhr Being Prepared: Smart Data in Disaster Risk Management 

Vortrag von Dr. Marlene Willkomm, Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR und Dr. Stefan Jäger, geomer GmbH, beide Smart-Data-Projekt sd-kama – Smart-Data-Katastrophenmanagement

   Future Talk, Halle 6, Stand A54 
   Mittwoch, 22. März 2017 

16:00 Uhr Vorstellung der DIN SPEC „Taxonomie für Regelwerke zu Smart Data“ und anschließende Paneldiskussion: „Daten als Wirtschaftsgut. Zwischen Datenschutz und Datenökonomisierung“

   - Dr. Alexander Duisberg, Partner bei Bird & Bird
   - Filiz Elmas, Koordinatorin für den Bereich Digitale 
     Technologien, DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
   - Prof. Dr.-Ing. Stefan Jähnichen, Leiter Smart Data 
     Begleitforschung vom FZI Forschungszentrum Informatik
   - Moderation: Reinhard Karger, Deutsches Forschungszentrum für 
     künstliche Intelligenz, DFKI GmbH 
   Forum des BMWi, Halle 6, Stand C40 
   Freitag, 24. März 2017 

12.15 Uhr Big Data für die Gesundheitsforschung

Vortrag von Dr. Christina Kratsch, Data Scientist bei der Comma Soft AG in Bonn (Smart Data-Projekt FAST Genomics)

Über Smart Data – Innovationen aus Daten

Mit dem Technologieprogramm „Smart Data – Innovationen aus Daten“ fördert das BMWi von 2014 bis 2018 insgesamt 16 Leuchtturmprojekte, die den zukünftigen Markt von Big-Data-Technologien für die deutsche Wirtschaft erschließen sollen. Smart Data ist Teil der Hightech-Strategie und der Digitalen Agenda der Bundesregierung. Weitere Informationen zum Smart-Data-Technologieprogramm.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 + 9 =