Mrz 09 2017

Hochregallager und Verladebahnhöfe bei Bremer Automobilhersteller

.

Seit Dezember übernimmt Voith Industrial Services im Bremer Mercedes-Benz Werk der Daimler AG die technische Betreuung einiger Anlagen und die Karossen-Zuführungsstrecke. Im Mittelpunkt des Auftrags steht ein neues, hochmodernes Hochregallager, das 15 Meter breit, 75 Meter lang und 33 Meter hoch ist. Darin lagern die fertig lackierten Karossen, bevor sie der Montagelinie zugeführt werden.

.

Rohbau Fertigung des neuen Mercedes-Benz T-Modells im Werk Bremen
Quelle: Daimler AG

Das Hochregallager besteht aus einer Stahlkonstruktion und wird voll automatisch mit Hilfe eines Lagerverwaltungssystems bedient: vom Einlagerungsplatz wird die Karosse auf seinen vorbestimmten Lagerort transportiert. Zum richtigen Zeitpunkt holt das Regalbediengerät (RBG) die Karosse wieder ab und bringt sie zum Auslagerungsplatz. Anschließend fahren die Karossen wie in einer Perlenkette durch einen Just-in-Sequence-(JIS-)Puffer direkt in die Montage. So wird die benötigte Menge in der korrekten Reihenfolge und zur richtigen Zeit ausgeliefert. Im Schnelldurchlauf, ohne Zwischenlagerung, dauert der Vorgang etwa sechs Stunden.

Es wurde jeweils ein automatisierter Verladebahnhof einschließlich der verbindenden Fördertechnik zur jeweiligen Lackierhalle aufgebaut. Der Transport zwischen den beiden Bahnhöfen erfolgt mit Hoftransport-Trailerzügen. Ziel ist es, teillackierte und lackierte Karossen sicher und zum richtigen Zeitpunkt an ihren jeweiligen Bestimmungsort zu transportieren.

Die eigene Sicherheitskampagne „Safety it’s your life“ setzte Voith Industrial Services auch in dieser Anlage um: mit Schutztüren, Lichtgittern und Zäunen. Zu Beginn des Projekts waren vier Mitarbeiter von Voith Industrial Services für den Karossen-Speicher zuständig, nun sind es insgesamt neun Mitarbeiter.

Als Bestandteil des Auftrags verantwortet der erfahrene Industriedienstleister eigenständig die Verfügbarkeitsabsicherung. Dies beinhaltet einen störungsfreien Anlagenbetrieb, die Prozessüberwachung sowie die Instandhaltung und Werterhaltung der Anlagen. „Wir freuen uns sehr über die lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mit dem aktuellen Auftrag können wir unsere Prozesskenntnisse einbringen sowie dazu beitragen, Abläufe eines Kunden zu optimieren und Kosten einzusparen“, so Marcel Buerschaper, Standortleiter bei Voith Industrial Services in Bremen.

Der Industriedienstleister mit Fokus auf die Automotivebranche hat sich in Bremen spezialisiert auf Instandhaltung, Anlagenüberholung und -modernisierung, Gewährleistungsmanagement, Stör- und Notdienste sowie Betreiberfunktionen. Darüber hinaus bietet er Automatisierungslösungen an.

Über Voith* Industrial Services Automotive:

Voith Industrial Services Automotive zählt als zukunftsorientiertes Unternehmen zu den führenden technischen Dienstleistern. Seit über 50 Jahren unterstützt der Service-Spezialist weltweit u.a. Automobilhersteller und -zulieferer sowie Schienenfahrzeughersteller entlang der Produktion. Rund 16.600 qualifizierte Mitarbeiter sind kurzfristig flexibel oder dauerhaft vor Ort in der Produktion des Kunden tätig. Die Services reichen von Standortdienstleistungen (Produktionsinstandhaltung, technische Reinigung, Facility Services, produktionsunterstützende Dienstleistungen) über Projektlösungen/Engineering (Entwicklungsleistungen, Manufacturing Engineering, Automatisierung, Elektroinstallationen, Maschinenverlagerung) bis zu Montagelösungen (Rad- und Reifenmontage, Vormontage). Von Oktober 2015 bis September 2016 hat das Unternehmen weltweit in 14 Ländern einen Umsatz von 851 Mio. € erwirtschaftet.

*Unter Lizenz der Voith GmbH. Seit dem 01. September 2016 gehört Voith Industrial Services nicht mehr zur Voith Unternehmensgruppe. Seit Ende Januar 2017 ist Voith Industrial Services unter dem neuen Namen Leadec für Kunden in der Automobil- und Zulieferindustrie tätig.

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.