Universelle Komponenten zur einfachen Anbindung an EtherNet/IP-Netzwerke

.

.
Buskoppler ermöglicht den Zugriff auf Echtzeitdaten über große Entfernungen
.

In einer Welt, in der Interoperabilität immer wichtiger wird, ist Transparenz für Anlagenbetreiber unerlässlich. Nicht zuletzt aufgrund ständig steigender Anforderungen beim Empfang, der Analyse und dem Austausch von Daten. Kunden mit anspruchsvollen Umgebungsbedingungen, mit immer mehr vernetzten Maschinen, steigenden Datenmengen und höchsten Anforderungen an die Produktivität, erwarten ein Höchstmass an Zuverlässigkeit von industriellen Kabeln, Steckverbindern und I/O-Modulen. Lückenlose Sortimente bieten umfassende Kommunikationsinfrastrukturen, die auf Langlebigkeit ausgelegt sind.
.

Belden bietet mit universellen Komponenten einfache Anbindung an vorhandene EtherNet/IP-Netzwerke.  Foto: Belden
Belden bietet mit universellen Komponenten einfache Anbindung an vorhandene EtherNet/IP-Netzwerke.
Foto: Belden

Belden Inc. hat das Feldbussystem von Lumberg Automation um ein neues Produkt erweitert – den LioN-Link EtherNet/IP-Buskoppler. Dank seiner flexiblen Anbindung an EtherNet/IP-basierte Industrienetzwerke gestaltet sich die Aufrüstung mit diesem Buskoppler extrem einfach.

Die als Ein/Ausgangs-Einzelmodul ausgeführte Lösung unterstützt verschiedene Feldverdrahtungssysteme, zahlreiche Konfigurationsoptionen sowie Verbindungen über große Entfernungen. Darüber hinaus bieten die einzigartigen, standardisierten Verdrahtungskomponenten eine bisher unerreichte Flexibilität, selbst in den rauesten Industrieumgebungen.

„Angesichts der wachsenden Verbreitung von EtherNet/IP stellt unser Buskoppler für Netzwerkplaner, Systemintegratoren und Maschinenbauer eine willkommene Erweiterung in der Feldtechnik dar”, erklärt Toni Hauert, Produktmanager bei Belden. „Durch die flexiblen Anbindungsmöglichkeiten – neben dem Vorteil, dass keine speziellen Kabel oder Stecker notwendig sind – beschränkt sich der Installationsaufwand auf das Einstecken im neuen Buskoppler, und schon ist das Netzwerk betriebsbereit.”

Das LioN-Link-System bietet unkomplizierte Verbindungsmöglichkeiten zwischen dem gesamten Feldbussystem und den feldbusunabhängigen E/A-Modulen, die zudem leicht sind und wenig Platz beanspruchen. Die in jedem Buskoppler integrierte Software ermöglicht sowohl die Kommunikation mit dem Webserver als auch den Zugriff auf die Echtzeitdaten und Diagnoseinformationen aus dem vollständigen Produktionsprozess.

An jeden Buskoppler können, auf zwei Leitungen verteilt, bis zu 30 E/A-Module angeschlossen werden, wobei pro Leitung maximal 15 Geräte unterstützt werden. Die Leitungen dürfen bis zu 100 Meter lang sein, was der doppelten Länge aller derzeit auf dem Markt erhältlichen Produkte entspricht.

„Produktionsunternehmen verlangen heute vielfältige, bezahlbare Konfigurationsmöglichkeiten zur Integration ihrer vorhandenen EtherNet/IP-Netzwerke”, fügt Hauert hinzu. „Der Buskoppler von Lumberg Automation bietet dementsprechend eine einfache, anwenderfreundliche Lösung, die zuverlässige Echtzeitdaten liefert, sodass mögliche Probleme in der Produktionsumgebung einfach erkannt und schnell behoben werden können.”

Jeder Buskoppler enthält Software für die Kommunikation mit dem Web-Server und den Zugriff auf die Daten und Diagnosedaten des gesamten Fertigungsprozesses.
.

Vorteile

  • Einfache Implementierung – Plug-and-Play-Verbindung des Buskopplers für die einfache Netzwerkinbetriebnahme
  • Nahtlose Integration – Dieses einzelne I/O-Modul unterstützt verschiedene Feldverdrahtungssysteme und kann auch bei CanOpen, DeviceNet, PROFIBUS und PROFINET unterstützen
  • Zeitersparnis und Geschwindigkeit – Da eine Vielzahl von Konfigurationsoptionen verfügbar und keine Spezialkabel oder -stecker notwendig sind, ist der Beschaffungsprozess einfacher und schneller
    .

Produkteigenschaften auf einen Blick

  • Flexible Konfigurationsoptionen: Zwei Leitungen pro Buskoppler, bis zu 100 Meter und maximal 15 Geräte pro Leitung (benutzerdefiniert)
  • Integrierter Web-Server zur Überwachung, Konfiguration und Diagnose des LioN-Link-Systems über eine Standard-TCP/IP-Verbindung
  • Schutzklasse IP67
  • Geringes Gewicht und kompakte Abmessungen
  • Widerstandsfähig gegen mechanische Vibrationen und Stöße sowie gegen chemische Korrosion
  • Standard-M12-Steckverbinder für Netzwerk und Stromversorgung
  • Farbkodierung der Steckverbinder erleichtert die Funktionszuordnung
  • Plug-and-Play-Inbetriebnahme
  • Interne Zykluszeit bis zu 2 ms
  • Spannungsversorgung der Elektronik der angeschlossenen I/O-Module und der Sensoren über die internen Buskabel; keine zusätzlichen Kabel notwendig
    .

Weitere Informationen zum Produkt

.
Und welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Berichten Sie uns bitte

.

.

.

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − fünfzehn =