Patent – Ein neues Positionierungssystem

.

.

Die vorliegende Technologie beschreibt ein Verfahren zum Bereitstellen von Korrektursignalen für mobile Endgeräte eines satellitengestützten Systems sowie ein Referenzgerät, mit dem derartige Korrektursignale bereitgestellt werde.

Art und technisches Umfeld

Es sind verschiedene satellitengestützte Positionsbestimmungssysteme bekannt, von denen GPS (Global Positioning System), dass am weitesten verbreitete System ist. Es wird insbesondere bei Navigationssystemen in Kraftfahrzeugen sowie zur Ortungs- und Positionsbestimmung in Smartphones verwendet. Die grundsätzlich sehr hohe Genauigkeit kann hierbei in der Praxis häufig nicht erreicht werden, da die Laufzeit der von den Satelliten ausgesandten Funksignale durch atmosphärische Störungen verändert sein können. Auch Reflexion und Streuung der Funksignale an Gebäuden sowie eine Abschattung durch Gebäude kann die Genauigkeit nachteilig beeinflussen. Entsprechend eingerichtete Empfänger (Endgeräte) können das Korrektursignal empfangen und ihre eigene Position genauer bestimmen. Beim GPS ist dieses Verfahren als D-GPS (Differential Global Positioning System) bekannt.
.

Innovation
.

Neu BitmapDie Vorteile gegenüber den oben genannten Techniken ist die Verbesserung der absoluten Positionierung, wie z. B. der satellitengestützten, absoluten Positionierung (GPS, D-GPS, A-GPS) durch die sehr genaue lokalgebundene Berechnung und Übermittlung des Fehlers des Positionierungssignals. Hierzu wird die Position des Fahrzeugs mit Hilfe von elektronischem Kartenmaterial und Referenzpunkten bestimmt. Diese Referenzpunkte können Kurven, Kreuzungen, Abzweigungen etc. sein, welche dann anhand des Kartenmaterials als auch der satellitengestützten Positionierung identifiziert werden. die Position des Fahrzeugs zum Referenzpunkt wird durch die im Fahrzeug vorhandenen Sensoren genauer ermittelt. Ein alternatives Verfahren, kann mit Hilfe von mobilen Endgeräten realisiert werden. dieses Verfahren arbeitet mittels eines mobilen Endgerätes des Fußgängers, wie z. B. Mobiltelefon, SmartWatch oder mobilen Navigationsgerät. Das mobile Endgeräte des Benutzers positioniert sich einerseits mit hoher Genauigkeit anhand von Referenzpunkten. Andererseits wird eine Positionsbestimmung mittels eines satellitengestützten Positionierungssystems (heute insbesondere GPS) durchgeführt. Durch den Vergleich der ersten und zweiten Positionsdaten durch ein mobiles Referenzgerät werden Korrekturdaten für das satellitengestützte Positionsbestimmungssystem erstellt und ls ein Korrektursignal über einen drahtlosen Kommunikationskanal bereitgestellt. Diese Korrekturdaten ermöglichen den empfangenden Geräten eine genauere Positionierung. Diese verbesserte Positionierung schafft die notwendige Grundvoraussetzung für verschiedene Anwendungen wie z. B. zur Navigation oder Kollisionsvermeidung zwischen Autos und Fußgängern.

Vorteile

  • Verbesserte und präzise satellitentunabhängige Positionierung durch Berechnung des Fehlers des satellitengestützten Systems und Ermittlung der Korrekturdaten.
  • Die Ungenauigkeit eines satellitengestützten Positionierungssystems kann mit Hilfe von mobilen Endgeräten kompensiert werden. diese Korrekturdaten ermöglichen den empfangenden Geräten eine genauere Positionierung.
  • Die genaue Positionierung von Referenzpunkten ermöglicht eine genaue relative Positionierung der mobilen Endgeräte zueinander. Die ermittelte Position kann dann an Autos in unmittelbarer Umgebung übermittelt werden.

 

Einsatzgebiete: Automobil / Automotive
Stand der Entwicklung: Fortgeschrittenes Ideenstadium
Schutzrechte / Patente: Patentanmeldung DE 10 20 11 051 100 

GINo-Gesellschaft für InnovationNordhessen mbH

 

.

.

.

.

.

.

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 + 9 =