Sicheres Lernen und sichere Prüfungen

.

.

Open Source System schützt vor externen Bedrohungen und internen Betrugsversuchen

Open Source Programme gelten durch ihren frei verfügbaren Quellcode als besonders sicher vor schädlichen Programmen und Datenraub. Sie machen es jedem möglich, die Softwarequalität zu prüfen und die Entwicklungsschritte einzusehen. Sicherheitslücken können so schneller entdeckt und geschlossen werden. Aber Learning Management Systeme müssen nicht nur gegen externe Bedrohungen, sondern auch gegen Manipulationsversuche der Nutzer abgesichert werden – zum Beispiel bei Prüfungen an Hochschulen.

Das Schweizer Unternehmen frentix präsentiert auf der LEARNTEC seine Open Source Software OpenOLAT. Das Learning Management System (LMS) wird von der frentix GmbH an die unterschiedlichen Sicherheitsbedarfe der Kunden individuell angepasst. Bei der Programmierung legen die Entwickler höchsten Wert auf Datenschutz. Im Unterschied zu anderen Programmen erlaubt OpenOLAT beispielsweise keine Plug-ins, da diese Datenlecks verursachen können. Aufgrund der hohen Sicherheitsstandards setzt unter anderem die Bundesakademie für Sicherheit das System in der Aus- und Weiterbildung ein. Aber auch Universitäten nutzen das LMS: Hier sind für prüfungsrelevante Online-Assessments noch weitere Sicherheitsaspekte zu erfüllen – denn das System muss nicht nur vor Viren und Datenklau von außen, sondern auch vor internen Manipulationen und Betrugsversuchen durch die Prüflinge gewappnet sein. Daher kann OpenOLAT mit dem Safe Exam Browser gekoppelt werden. Dieser stellt sicher, dass nach Prüfungsbeginn kein Zugriff auf die Festplatte und andere als die zuvor definierte Website möglich ist. Der Prüfungsmodus im OpenOLAT garantiert zudem, dass der Nutzer während der Prüfungszeit nur auf den definierten Test zugreift und nicht anderweitig im Programm navigiert.

Weitere Informationen zu sicheren Online-Prüfungen und der Open Source Software OpenOLAT erhalten Interessierte auf der LEARNTEC in Halle 1, Stand F31.

Die frentix GmbH ist im Jahr 2006 als Spin-Off aus dem OLAT-Projekt (Online Learning and Training) der Universität Zürich hervorgegangen. 2011 initiierte frentix auf dieser Basis das Open Source Projekt OpenOLAT. Weitere Geschäftsfelder des Schweizer Unternehmens sind E-Learning, Softwareentwicklung, Multimedia und Medienproduktion.

All dies auf der 24. LEARNTEC – Internationale Fachmesse und Kongress für Lernen mit IT –, die vom 26. bis 28. Januar 2016 in Karlsruhe.

.

frentix GmbH
.

Informationen für Besucher

Ausstellersuche

Übersicht nach Themen

Übersicht nach Tagen

Referentenliste

Vortragsliste

Kongressprogramm auf der Homepage der LEARNTEC zum Download

.

.

.

.

.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.