Okt 24 2016

Trockenreinigung von verölten Bauteilen

.

.

Trockenreinigung – Trockene Zwischenreinigung von Werkstücken:

  • deren anhaftendes Öl bzw. KSS (Kühlschmierstoff) die Umwelt nicht kontaminieren soll;
  • für die ein Reinheitsgrad von 90 – 95% für den nächsten Prozessschritt (z. B. Sichtprüfung, Kontrolle mittels Kamera) vorgegeben ist;
  • um möglichst wenig Öl in den folgenden Wascharbeitsgang zu verschleppen;
  • anhaftendes Öl so weit wie möglich zu recyceln.
    .

Die Reinigung des Werkstücks erfolgt mittels Absaugung über einen erzeugten Unterdruck. Die am Werkstück anhaftenden festen und/oder flüssigen Partikel, wie Restspäne, Stäube, Öle, Emulsionen usw. werden durch den erzeugten Luftstrom mit hoher Geschwindigkeit weitestgehend entfernt.

Im Vergleich zur Nassreinigung oder anderen Verfahren, wie die Reinigung mittels Druckluft, bietet die Absaugtechnik eine höhere Wirtschaftlichkeit bei geringeren Betriebskosten.

Vorteile der Trockenreinigung

  • Der Einsatz von Wasser und/oder anderen Reinigungsmitteln entfällt.
  • Umweltbelastende chemische Reinigungsmittel müssen nicht eingesetzt werden. Die hier anfallenden Entsorgungskosten werden vermieden.
  • Kühlschneidstoffe, Öle und Emulsionen können dem Kreislauf wieder zugeführt werden. Die gefilterte Abluft kann in den Arbeitsraum zurückgeführt werden.
  • Die Abmessungen der Trockenreinigungsanlagen sind klein. Sie können in fast jede Produktionslinie eingebunden werden.

Das bedeutet:

o Schonung der Umwelt,

o Senkung der Investitionskosten und

o Minimierung der Betriebskosten.

Ein Beispiel aus der Praxis

Spanend, aber auch spanlos bearbeitete Motoren- und Getriebebauteile werden oft zwischengereinigt, um die Qualität nachfolgender Prozesse nicht zu beeinträchtigen. Dies erfolgt neben der Nassreinigung oftmals auch trocken mit energieintensiv erzeugter Druckluft.

Mit dem hier vorgestellten Absaug-Trockenreinigungsverfahren bieten wir Ihnen ein effektives Reinigungssystem, das prinzipiell ohne Druckluft arbeitet. Es ermöglicht bei höherer Prozesssicherheit lohnende Energieeinsparungen.

Generell sind Motoren- und Getriebefertigungslinien auf höchste Produktivität und Wirtschaftlichkeit ausgelegt. Daher muss alles eliminiert werden, was den Folgeprozess stören kann. Die Reinigung von Motoren- und Getriebeteilen wie z. B. Nocken- und Kurbelwellen, Getriebewellen, Zahnräder zwischen einzelnen z. B. spanenden Bearbeitungsschritten ist in jedem Fall ein Muss. Für diese Zwischenreinigung werden häufig Reinigungssysteme eingesetzt, die mit Druckluft arbeiten. Der Vorteil ist, dass die Reinigung trocken erfolgt. Allerdings verursacht die Erzeugung der Druckluft hohe Kosten. Darüber hinaus werden die an den Bauteilen haftenden Späne und Reste des Bearbeitungsmediums lediglich abgeblasen. Diese verteilen sich in der Arbeitskammer und führen zu Verschmutzungen. Wiederum erhöht dies das Risiko von Rückverschmutzungen am Werkstück, die somit den nächsten Bearbeitungsschritt beeinträchtigen.

Reduzierte Energiekosten durch Trockenreinigung

Bei Einsatz des Absaug-Trockenreinigungssystems bildet die Ressourceneffizienz einen Schwerpunkt. Es zeichnet sich daher durch einen im Vergleich mit Druckluftsystemen deutlich geringeren Energieverbrauch aus: Bei einem unterstellten Druckluftverbrauch von 2,5 Normkubikmetern pro Bauteil ergeben sich Kostenreduzierungen von weit über 50 Prozent – den Wert des recycelten Öls mitgerechnet.

 Wilfried Breuer – Metallreiniger

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.